Zwischen Gedanken

Das Bisoziativgesetz

Ok, zugegeben, das Bisoziativgesetzt gibt es nicht. Wer gleich das Assoziativgesetzt aus dem Matheunterricht assoziiert hat, wird Spaß an dem Begriff und der Bedeutung der Bisoziation entwickeln. Arthur Koestler kreierte in seinem Werk „The Act of Creation“ diesen Begriff und machte Kreativität logisch. Sprachwissenschaftlich beschreibt der Duden Kreativität als „sprachliche Kompetenz verbundene Fähigkeiten, neue und …

Das Bisoziativgesetz Weiterlesen »

Work-Life-Boredom-Balance

Während das Konzept des Bedingungslosen Grundeinkommens und die 30 Stunden-Woche immer mehr Anklang finden, geht der Trend IRL eher zum Zweit- bzw. Dritt-Job oder zur 60+ Stunden-Woche. Daher nehmen Begriffe wie Work-Life-Balance wichtige Positionen in unserem Leben ein. Das Arbeits- und Privatleben in Einklang bringen, um ein positives Wohlbefinden zu erreichen – ist richtig und …

Work-Life-Boredom-Balance Weiterlesen »

Spaße mit Spritzen

„Ich hab‘ dieses Jahr mal was neues ausprobiert, dieses Entspannungsdingens mit den Nadeln, wie hieße das gleich…”“Akupunktur?”“Nee, ähm… Heroin, das war’s!” Das fängt ja verrückt an, dabei wollte ich eigentlich nur erzählen, dass ich gegen COVID-19 geimpft wurde. Ich arbeite nebenbei in der ambulanten Pflege und wir hatten nun die Möglichkeit uns impfen zulassen. Als …

Spaße mit Spritzen Weiterlesen »

Existenzbedürfnisse als Ressource sehen

In einem Industrieland wie Deutschland, wissen wir natürlich, was Existenzbedürfnisse sind und warum es so definiert wurde. Bedürfnisse, die befriedigt werden müssen, damit wir existieren können. Natürlich springt der erste Gedanke zu den physiologischen Bedürfnissen: Sauerstoff, Wasser, Nahrung, Homöostase (Schutz vor Witterung, Behausung), Schlaf. Die Maslowsche Bedürfnispyramide setzt auch genau diese physiologischen Grundbedürfnisse als Basis …

Existenzbedürfnisse als Ressource sehen Weiterlesen »